Alle Muskelgruppen trainieren

Calisthenics: Moderner Trimm-Dich-Pfad in Bad Homburg

+
Hayati Kirim (links), pädagogischer Mitarbeiter vom Jugendzentrum, und Sophie Marl testen die Calisthenics-Geräte auf der Freizeitanlage in Kirdorf.

Bad Homburg - Was früher der Trimm-Dich-Pfad war, ist heute Calisthenics. Bad Homburger Jugendliche können jetzt dank einer Investition der Stadt in Höhe von 45. 000 Euro damit kostenlos ihre Fitness verbessern und Muckis wachsen lassen. Von Ingrid Zöllner

Die neuen Calisthenics-Geräte der Kirdorfer Freizeitanlage „Hofheimer Straße/Oberste Gärten“ sind schnell besetzt. Jüngere Kinder klettern zügig rauf, die Jugendlichen üben sich in Klimmzügen. Schnell zeigt sich, wer gut trainierte Muskeln hat. 45.000 Euro hat die Stadt Bad Homburg für die modernen Geräte ausgegeben.

„Jetzt ist hier wirklich für jeden etwas dabei“, sagt Claudia Richter, Leiterin des Grünflächenamts. Das stimmt in der Tat, denn auf der Anlage treffen sich Alt und Jung gleichermaßen, auch an diesem Tag. Der Spielplatz und das erst 2014 sanierte Multifunktionsspielfeld bieten zahlreiche Möglichkeiten, sich auszutoben.

Spielplatz für die Großen

Lesen Sie auch: 

Rope-Skipping ist im Trend

Im Grunde ist Calisthenics die modernere Form des Trimm-dich-Pfades. „Wir haben an den Satteläckern schon 2013 einen Fitnessparcours umgesetzt“, sagt Richter. Auf Anregung des Jugendbeirates vor rund drei Jahren habe man sich das auch für die Freizeitanlage in der Nähe des Jugendzentrums überlegt. „Wir haben die Jugendlichen gefragt, was sie sich vorstellen“, sagt Sozialdezernent Dieter Kraft. „Danach haben wir den Markt analysiert, denn den Trend zum Outdoor-Sport gibt es ja schon länger“, ergänzt Richter. Gemeinsam mit den Jugendlichen hat man dann die Pläne ausgearbeitet, um die Anlage für Jugendliche noch attraktiver zu gestalten. „Die brauchen genauso etwas, wo sie sich austoben können wie Kinder einen Spielplatz“, sagt Kraft. Der Bedarf sei definitiv da. „Wenn man hier zwischen 18 und 22 Uhr vorbeikommt, sieht man, dass auf der ganzen Anlage voller Betrieb herrscht“, sagt der Sozialdezernent.

Die Stadt Bad Homburg ermöglicht Jugendlichen schon zweimal in der Woche ein kostenloses Fitnesstraining im Jugendzentrum. Immer mittwochs und donnerstags bietet Trainer Joey Gonzalez zwei Stunden den Sport im Auftrag der Stadt an. „Für die Jugendlichen ist das kostenlos. Es ist ein offener Treff, zu dem im Schnitt sechs bis zehn Teilnehmer kommen“, erzählt er. Nun sei auch ein Workout draußen möglich.

Alle Muskelgruppen trainieren

Die neuen Calisthenics-Geräte findet er ideal für das Ganzkörpertraining. „Man kann hier mehrere Übungen machen, von Hangeln, Klimmzügen, Liegestütz bis hin zu Sit-ups“, erklärt der 18-jährige Magnus Habighorst, Vorsitzender des Jugendbeirates. Alle Muskelgruppen könnten damit sehr effizient trainiert werden. Eine Tafel in der Nähe zeigt verschiedene Übungen. Auch Sophie Marl, aktiv in der Jungen Union und selbst begeisterte Sportlerin, findet die neuen Geräte super: „Die Bewegung kommt ja häufig zu kurz, umso wichtiger ist, dass sie gefördert wird“, so die 18-Jährige.

Neben dem großen Klettergerät, einem Barren und einer Sit-up-Beinheber-Kombi können die Jugendlichen sich auch ihre eigene Slackline zwischen zwei Pollern befestigen.

In ganz unmittelbarer Nähe der Calisthenics-Geräte steht außerdem noch eine Bank aus Beton. „Auf dem gegenüberliegenden Hügel haben wir zudem eine große Holzbank zum Chillen gestellt. Da können die Mädchen den Jungs dann beim Muckitraining zusehen“, sagt Richter augenzwinkernd.

Das könnte Sie auch interessieren: Machen die Hessen bald Ebbelwoi-Yoga?

Laufen und Trimmen: Mehr Abwechslung beim Workout

Keine Neuigkeiten und Gewinnspiele mehr verpassen? Dann einfach EXTRA TIPP-Fan auf Facebook werden!

Mehr zum Thema

Kommentare