Es geht um 240.000 Euro

Bestechlich? Finanzbeamter soll zu viel Steuern erstattet haben

+
Symbolfoto

Frankfurt -  Bestechlichkeit und Steuerhinterziehung werden von heute an einem 32 Jahre alten Finanzbeamten vor dem Landgericht Frankfurt zur Last gelegt. In dem Prozess geht es um unberechtigte Steuererstattungen in Höhe von rund 240.000 Euro. 

Der mittlerweile vom Dienst suspendierte Sachbearbeiter in einem der Frankfurter Finanzämter laut Anklage mehreren Steuerpflichtigen zukommen ließ. Im Gegenzug soll er Bestechungsgeld in Höhe von 106.000 Euro kassiert haben. Die Spezialkammer für Korruptionsstraftaten steht vor einer umfangreichen Beweisaufnahme und hat vorerst zehn Fortsetzungstermine geplant. dpa

Lesen Sie auch: Kampf gegen Korruption: Wenn Ärzte und Apotheker die pure Geldgier packt

Spanien: Losverkäufer bringt Badeort halbe Milliarde Euro

Mehr zum Thema

Kommentare