An Frankfurter Bauruine wird wieder gearbeitet

Schandfleck am Westhafen soll Wellness-Hotel werden

+
Nach Jahren des Stillstands gehen die Arbeiten am Karpfenweg weiter.

Frankfurt - Die Arbeiten an der Bauruine im Westhafen sind wieder in vollem Gange. Viele Gerüchte rankten sich in den vergangenen Monaten um das verwaiste Areal. Der EXTRA TIPP hat herausgefunden: Dort entsteht ein Wellness-Hotel mit exklusiven Suiten und Pool. Von Christian Reinartz

Die Bauruine am Karpfenweg 26 war im schnieken Westhafenviertel der Schandfleck schlechthin. Kein Nachbar, der sich nicht schon über das nicht abgeschlossene Bauprojekt geärgert hat. Dabei hatte bei der Projektvorstellung vor fünf Jahren alles noch ganz anders geklungen. Von einer Wellness-Oase war die Rede, mit Gras und beheiztem Pool auf dem Dach, inklusive Sauna und Restaurant. Für viele Anwohner ein Grund mehr, sich für den noblen Westhafen zu entscheiden. Doch dann plötzlich: Baustopp! Seit Ende 2013 herrschte Stillstand auf der Baustelle. Schnell machte sich Unmut in der Nachbarschaft breit.

Von „Ratten-Loch“ und „Schande für den Westhafen“ war da die Rede – und von einer finanziellen Schieflage bei der Planung des Projekt durch die Frankfurter City Works Planungs GmbH. Mittlerweile hat offiziell die Bin Jassim GmbH übernommen. Die Gesellschaft sitzt an der Hamburger Allee in Frankfurt und wird durch Zivica Mihajlov vertreten, der offenbar noch mehrere andere Gesellschaften im Immobilienbereich führt. Eine Telefonnummer gibt es zu dieser Adresse nicht.

Neuer Besitzer kommt aus dem Nahen Osten

Und auch bei Mihajlovs Hauptfirma Mipin läuft ein Band. Keine Antwort, kein Rückruf. Trotzdem wird auf der Baustelle wieder gebohrt, gesägt und gehämmert. „Es geht endlich weiter“, sagt ein erleichterter Anwohner. „Vielleicht bekommen wir hier ja doch noch unser Spa.“ Die Verantwortlichen vor Ort sind auskunftsfreudiger als ihr Bauherr: „Das hier wird ein Wellness-Hotel.“ Gebaut würden jetzt edle Suiten, sowie ein Pool und Fitnessräume. Der neue Besitzer sei aus dem nahen Osten und würde das Projekt jetzt umsetzen, heißt es auf der Baustelle. Zumindest zur Baugesellschaft, der Bin Jassim Gmbh, würde das passen. Im Stadtplanungsamt heißt es: „Wir haben den Beginn der Bauarbeiten angezeigt bekommen“, sagt Simone Zapke, Leiterin der städtischen Bauaufsicht. Demnach sei dort ein kleiner Hotelbetrieb mit Wellnessangebot und Pool geplant. „Allerdings ist das wohl kein großes Hotel, sondern es geht um einige Suiten.“ Wann das Wellness-Hotel fertiggestellt ist und seinen Betrieb aufnimmt, ist nicht abzusehen. Und auch die Anwohner sind nach den Erfahrungen der vergangenen Jahre vorsichtig. Einer sagt dem EXTRA TIPP: „Mal schauen, wie lange das gut geht und die weiterarbeiten.“

Das könnte Sie auch interessieren: Frankfurter Kleingärtner fackelt Gartenhütten ab

Fotos: Bäppi zeigt die schönsten Ecken Frankfurts

Keine Neuigkeiten und Gewinnspiele mehr verpassen? Dann einfach EXTRA TIPP-Fan auf Facebook werden!

Kommentare