Polizei bittet um Mithilfe

Im Bahnhofsviertel: Erst gegrapscht, dann geklaut

Frankfurt - Zwei Grapscher entpuppten sich Dienstag auf Mittwochnacht in der Kaiserstraße im Frankfurter Bahnhofsgebiet als Taschendiebe.

Die zwei Männer boten gegen 2 Uhr einem 32-jährigen Münchener ihre Liebesdienste an. Dazu umgarnten und betatschten sie ihn. Da der Münchener aber keine Lust hatte, gingen sie weiter. Wenig später bemerkte er, dass sein Handy fehlte. Bei den beiden Taschendieben soll es sich laut Angaben des Opfers um Transsexuelle handeln. Einer von ihnen soll 1,80 Meter groß und von schmaler Statur sein. Er soll schwarze lange Haare haben, die zu einem Zopf gebunden waren. Bekleidet war er mit einem schwarzem Oberteil und einer Jeanshose. Sein Komplize soll etwa 1,60 Meter groß und mit einem roten Pullover und Jeanshose bekleidet gewesen sein.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Frankfurt unter der Telefonnummer 069-75553111 entgegen. red

Das könnte Sie auch interessieren: Unbekannter begrapscht Radfahrerin in Seligenstadt

In Gewaltkonflikten richtig verhalten

Keine Neuigkeiten und Gewinnspiele mehr verpassen? Dann einfach EXTRA TIPP-Fan auf Facebook werden!

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare