Notbremsung des Lokführers verhindert Katastrophe in Eppstein

Schranke umfahren: Autofahrer fährt auf Gleise, als Bahn kommt

+
Symbolfoto

Eppstein - Ein Autofahrer ist am Dienstagmorgen über einen geschlossenen Bahnübergang in Eppstein gefahren. Dabei übersah er die heranrasende S-Bahn.

Lesen Sie dazu auch:

Rotlicht missachtet: Auto kracht in U-Bahn

Wie die Polizei mittteilte, hatte der 31-Jährige aus Kelkheim gegen acht Uhr die auf Rot stehende Lichtzeichenanlage am Bahnübergang missachtet und dann die geschlossenen Halbschranken umfahren. In diesem Moment fuhr eine S-Bahn der Linie 2 in den Bereich ein. Der Lokführer erkannte das Fahrzeug in den Gleisen und leitete sofort eine Notbremsung ein. Dank der schnellen Reaktion des Lokführers kam es zu keiner Kollision, der Fahrer konnte mit seinem Auto noch rechtzeitig die Gleise verlassen.

Trotz der brenzligen Situation merkte sich der Lokführer das Kennzeichen des Fahrzeuges. Die Polizei ermittelte den Fahrer. Sein waghalsiges Manöver bleibt nicht ohne Folgen: Die Bundespolizeiinspektion Frankfurt am Main hat gegen einen 31-Jährigen aus Kelkheim ein Ermittlungsverfahren wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr eingeleitet. Die S-Bahn konnte ihre Fahrt mit 20-minütiger Verspätung in Richtung Frankfurt fortsetzen. red

Das könnte Sie auch interessieren: Oberursel: Rollstuhlfahrer bei Unfall mit U-Bahn schwer verletzt

Fotos: Zwei schwere Unfälle zeitgleich auf der A5 

Keine Neuigkeiten und Gewinnspiele mehr verpassen? Dann einfach EXTRA TIPP-Fan auf Facebook werden!

Kommentare