Trotz Chemotherapie: Douglas bei Premierenfeier

+
Schauspieler Michael Douglas und seine Frau Catherine Zeta-Jones bei der Premierenfeier zu Douglas' neuem Film "Wall Street 2".

New York - Der an Krebs erkrankte Hollywood-Schauspieler Michael Douglas (65) hat sich bei der Premiere des Films “Wall Street - Geld schläft nicht“ fit auf dem roten Teppich in New York gezeigt.

Dort ließ er sich zusammen mit seiner Frau Catherine Zeta-Jones sowie seinen Co-Stars Shia LaBeouf, Carey Mulligan und dem Regisseur Oliver Stone fotografieren. Interviews gab er nicht. Der Film ist die Fortsetzung von “Wall Street“ aus dem Jahr 1987, bei dem Stone ebenfalls Regie führte. Für seine Rolle als gewissenloser “Börsen-Hai“ Gordon Gekko gewann Douglas damals einen Oscar. Der Film kommt an diesem Freitag in den USA in die Kinos. In Deutschland läuft er am 21. Oktober an. Der Zeitschrift “Bunte“ sagte Douglas, er sehe seine Erkrankung als eine Art Prüfung.

“Irgendwann wird jeder Mensch getestet“, sagte er. “Mein Plan ist, diese Hürde zu nehmen. Ich mache weiter.“ Die Chemotherapie mache Fortschritte. “Der Tumor ist bereits geschrumpft. Aber der Prozess der Heilung selbst kostet so viel Energie. Ich bin geschwächt, und manchmal fällt es mir schwer zu sprechen und zu schlucken.“ Er hoffe, “in vier bis fünf Monaten wieder so gut wie neu zu sein“. Nach Angaben der Zeitschrift hat Douglas Kehlkopfkrebs. “Mein Tumor ist wohl das Resultat meiner Lebensweise, zu viele Zigaretten, zu viel Alkohol, und vielleicht ist da auch ein sexuell übertragener Krankheitserreger“, sagte Douglas, der am Samstag 66 wird. “Was auch immer mitspielte, ich bin überzeugt, Stress hat die Krankheit ausgelöst.“

Sein Beruf habe immer im Vordergrund gestanden, weil er sich stets habe beweisen wollen. “Schließlich stand ich so lange im Schatten meines legendären Vaters“, sagte der Schauspieler, der der Sohn von Kirk Douglas (93) ist.

dpa

Kommentare