Angeklagter schweigt weiterhin vor Gericht

    • aHR0cDovL3d3dy5leHRyYXRpcHAuY29tL25ld3MvcmhlaW4tbWFpbi9hbmRyZWFzLWVtb3Rpb25zbG9zLW5hY2gtbW9yZC1uYWNoYmFybi0xMjA2NTM5Lmh0bWw=1206539Andreas D.: Emotionslos nach dem Mord an den Nachbarn0true
    • 17.04.11
    • RheinMain
    • Drucken

Andreas D.: Emotionslos nach dem Mord an den Nachbarn

    • recommendbutton_count100
    • 0

Darmstadt – Seit zwei Monaten steht Andreas D. vor Gericht. Der Babenhäuser soll das Nachbar-Ehepaar erschossen und versucht haben, auch die behinderte Tochter zu töten. Während der 41-Jährige schweigt, haben am Montag Ex-Kollegen des Angeklagten ausgesagt – und nicht alle hatten  Gutes zu sagen. Von Julia Renner

© jule

Eingerahmt von seinen beiden Verteidigern: Der Angeklagte Andreas D. Foto (Archiv): jule

Dunkler Anzug, dunkle Augenringe, ausdrucksloser Blick: Andreas D. sieht aus wie beim Prozessauftakt im Februar (Mehr im Internet unter www.extratipp.com). Auch im Zuschauersaal hat sich nicht viel verändert. Noch immer ist das Interesse groß, noch immer sitzt die Frau des Angeklagten stets in der ersten Reihe.

Am Montag waren Kollegen des Babenhäusers geladen, der als Einkäufer in einer Baufirma arbeitete. Ein Wort nutzten sie alle, wenn der Vorsitzende Richter wissen wollte, was der Angeklagte für ein Mensch sei: Ruhig. Vorstellen könne sich in der Firma niemand, dass er die Morde begangen habe, sagte einer. „Wir glauben das alle nicht.“

Am Montag nach dem Mord – das Ehepaar Toll war an einem Wochenende erschossen worden – hätten sie gefragt: „Ihr wart doch Nachbarn, hast du nix gehört?“ Nein, habe Andreas D. geantwortet. Dass er oft mit Ohrstöpseln geschlafen habe, um den Lärm aus dem Nachbarhaus fernzuhalten, wussten die Kollegen. Mit einigen habe er über die immer wiederkehrenden, merkwürdigen Geräusche und Schreie der Familie Toll gesprochen. Rudolf K. berichtete dem Gericht etwas, „das ihm schon lange auf der Seele brennt“. Am Montag nach dem Mord, der Angeklagte war einer der ersten am Arbeitsplatz, habe er D. mit einem blauen Müllsack gesehen, etwa halb voll. Dem Kollegen kam das seltsam vor. Den Sack habe er danach nie wieder gesehen. Das Gericht interessierte sich jedoch kaum für diese Beobachtung.

Wenig schockiert über Tat

Sehr distanziert äußerte sich eine andere Kollegin. Ob sie sich vorstellen könne, dass D. die Tat begangen habe, wollte der Richter wissen. Während die anderen Kollegen auf diese Frage hin stets den Kopf schüttelten und verneinten, sagte die Zeugin: „Ich kann es nicht beurteilen, ob er es war.“ Gewundert habe sie sich, dass D. beim Gespräch über die getötete Familie „wenig schockiert“ gewesen sei. Und fügte hinzu: „Das soll keine Wertung sein, schließlich geht jeder mit solchen Sachen anders um.“ Ein anderer Kollege sprach davon, dass Andreas D. „emotionslos“ über die Morde gesprochen habe.

Fortgesetzt wird der Prozess am Mittwoch, 27. April, um neun Uhr in Saal drei des Landgerichts.

zurück zur Übersicht: RheinMain

Kommentare

Kommentar verfassen

Aktuelle Fotostrecken

zurück

  • Hamilton im Titel-Glück bei Rosbergs Alptraum-Finale

    Lewis Hamilton ist der neue Weltmeister der Formel 1. Foto: Valdrin Xhemaj
  • Nach Massaker an Reisenden: Kenias Armee jagt Islamisten

    Der Bus war in die kenianische Hauptstadt Nairobi unterwegs. Foto: Stringer
  • Schön mit Kopftuch: Die "Miss Muslimah"-Wahl 2014

    Bilder von der "Miss Muslimah"-Wahl 2014

vor

weitere Fotostrecken:

Werden Sie Fan!

Facebook 'Like Box' wird geladen... Inhalt wird geladen - Downloadanzeige

http://www.facebook.com/rheinmainextratipp300truefalsefalse

Lesen Sie mehr

Immer mehr junge Männer sind süchtig nach Sportwetten - weiß Daniela Senger-Hoffmann von der hessischen Landesstelle für Suchtfragen

Immer mehr junge Männer sind süchtig nach Sportwetten

Region Rhein-Main – Sportwetten sind Glücksspiele. Und immer mehr junge Männer sind süchtig. Die zahlreichen Wettbüros tragen zu der Entwicklung bei. Von Angelika Pöppel Mehr...

Nach dem Zoff um den Fiege-Bau protestieren Dieburger gegen Lebensmittelmarkt

Dieburger haben neues Ziel des Protests

Dieburg - Nach Protesten gegen das Reifenlager der Firma Fiege haben die Dieburger nun ein neues Ziel des Protests gefunden: Den Bau eines großen Lebensmittelmarkts. Von Jens DörrMehr...

Kommentar zu Ausbildung und Studium 

Ausbildung ist keine Sackgasse

Der Trend zum selbstverständlichen Studium muss gestoppt werden. Nicht jeder Abiturient ist automatisch der Typ zum Studieren. Kommentar von Redakteur Dirk BeutelMehr...

Kontakt zur Redaktion

Hitlisten der Woche

  • Meist gelesen
  • Meist kommentiert
  • Themen
Die Ehrlich Brothers auf der Bühne.

Verlosung: Die Zauberbrüder Ehrlich Brothers in Frankfurt

Darmstadt/Frankfurt – Illusionen werden bei den bei den Zauberkünstlern Ehrlich Brothers zur Wirklichkeit - zu erleben in Frankfurt und in Darmstadt. Der EXTRA TIPP verlost Karten für die Vorstellung.Mehr...

Gospel-Star Dorrey Lin Lyles singt bei der Dinner-Show in Frankfurt.

Karten für Dinner-Show in Frankfurt gewinnen

Frankfurt - Einen neuen Geheimtipp gibt es jetzt in Frankfurt: Die Gospel-Dinner-Show, die musikalischen und kulinarischen Genuss auf außergewöhnliche und moderne Art und Weise verbindet. Der EXTRA TIPP verlost Karten für die Dinner-Show.Mehr...

Offenbacherin im Koma: Streitschlichter gehörte zum Umfeld des mutmaßlichen Täters

Offenbach - Langsam kommt Licht in die Auseinandersetzung auf einem Offenbacher Parkplatz, bei dem eine junge Frau ins Koma geprügelt wurde. Bis zum Freitag waren alle Zeugen vernommen, die in den nächtlichen Massenstreit verwickelt waren.Mehr...

Der Frankfurter Renn-Klub will sich nicht von der Niederräder Galopprennbahn vertreiben lassen.

Renn-Klub kämpft um seine Bahn in Niederrad

Frankfurt – Der Frankfurter Renn-Klub kämpft verbissen um seine Bahn in Niederrad. Obwohl sich die Stadt und der Deutsche Fußball-Bund schon einig sind, leistet der Verein weiter erbitterten Widerstand und wendet sich jetzt auch an die Bürger. Von Dirk Beutel Mehr...

Artikel lizenziert durch © extratipp
Weitere Lizenzierungen exklusiv über http://www.extratipp.com

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.