Angeklagter schweigt weiterhin vor Gericht

    • aHR0cDovL3d3dy5leHRyYXRpcHAuY29tL25ld3MvcmhlaW4tbWFpbi9hbmRyZWFzLWVtb3Rpb25zbG9zLW5hY2gtbW9yZC1uYWNoYmFybi0xMjA2NTM5Lmh0bWw=1206539Andreas D.: Emotionslos nach dem Mord an den Nachbarn0true
    • 17.04.11
    • RheinMain
    • Drucken

Andreas D.: Emotionslos nach dem Mord an den Nachbarn

    • recommendbutton_count100
    • 0

Darmstadt – Seit zwei Monaten steht Andreas D. vor Gericht. Der Babenhäuser soll das Nachbar-Ehepaar erschossen und versucht haben, auch die behinderte Tochter zu töten. Während der 41-Jährige schweigt, haben am Montag Ex-Kollegen des Angeklagten ausgesagt – und nicht alle hatten  Gutes zu sagen. Von Julia Renner

© jule

Eingerahmt von seinen beiden Verteidigern: Der Angeklagte Andreas D. Foto (Archiv): jule

Dunkler Anzug, dunkle Augenringe, ausdrucksloser Blick: Andreas D. sieht aus wie beim Prozessauftakt im Februar (Mehr im Internet unter www.extratipp.com). Auch im Zuschauersaal hat sich nicht viel verändert. Noch immer ist das Interesse groß, noch immer sitzt die Frau des Angeklagten stets in der ersten Reihe.

Am Montag waren Kollegen des Babenhäusers geladen, der als Einkäufer in einer Baufirma arbeitete. Ein Wort nutzten sie alle, wenn der Vorsitzende Richter wissen wollte, was der Angeklagte für ein Mensch sei: Ruhig. Vorstellen könne sich in der Firma niemand, dass er die Morde begangen habe, sagte einer. „Wir glauben das alle nicht.“

Am Montag nach dem Mord – das Ehepaar Toll war an einem Wochenende erschossen worden – hätten sie gefragt: „Ihr wart doch Nachbarn, hast du nix gehört?“ Nein, habe Andreas D. geantwortet. Dass er oft mit Ohrstöpseln geschlafen habe, um den Lärm aus dem Nachbarhaus fernzuhalten, wussten die Kollegen. Mit einigen habe er über die immer wiederkehrenden, merkwürdigen Geräusche und Schreie der Familie Toll gesprochen. Rudolf K. berichtete dem Gericht etwas, „das ihm schon lange auf der Seele brennt“. Am Montag nach dem Mord, der Angeklagte war einer der ersten am Arbeitsplatz, habe er D. mit einem blauen Müllsack gesehen, etwa halb voll. Dem Kollegen kam das seltsam vor. Den Sack habe er danach nie wieder gesehen. Das Gericht interessierte sich jedoch kaum für diese Beobachtung.

Wenig schockiert über Tat

Sehr distanziert äußerte sich eine andere Kollegin. Ob sie sich vorstellen könne, dass D. die Tat begangen habe, wollte der Richter wissen. Während die anderen Kollegen auf diese Frage hin stets den Kopf schüttelten und verneinten, sagte die Zeugin: „Ich kann es nicht beurteilen, ob er es war.“ Gewundert habe sie sich, dass D. beim Gespräch über die getötete Familie „wenig schockiert“ gewesen sei. Und fügte hinzu: „Das soll keine Wertung sein, schließlich geht jeder mit solchen Sachen anders um.“ Ein anderer Kollege sprach davon, dass Andreas D. „emotionslos“ über die Morde gesprochen habe.

Fortgesetzt wird der Prozess am Mittwoch, 27. April, um neun Uhr in Saal drei des Landgerichts.

zurück zur Übersicht: RheinMain

Lesen Sie auch:

Taylor Swift: Keine Angst wegen Nacktfoto-Drohungen

Nacktfotos: Hacker drohen Taylor Swift

New York - Die Veröffentlichung geklauter Nacktbilder unzähliger weiblicher US-Promis sorgte im vergangenen Jahr für einen Riesen-Skandal. Jetzt soll Taylor Swift (25) das nächste Opfer werden.Mehr...

Kommentare

Kommentar verfassen

Aktuelle Fotostrecken

zurück

  • Rosberg Trainingsweltmeister nach Silberpfeil-Premiere

    Die ersten Eindrücke dürften das Team um Nico Rosberg optimistisch stimmen. Foto: Peter Steffen
  • IS-Terrormiliz tötet zweite japanische Geisel

    Japans Regierungschef Abe: "Wir werden mit der internationalen Gemeinschaft kooperieren und die Terroristen den Preis zahlen lassen". Foto: Kimimasa Mayama
  • Linienbus kracht in Hamburger Wohnhaus

    Unfall Hamburg Linienbus

vor

weitere Fotostrecken:

Werden Sie Fan!

Facebook 'Like Box' wird geladen... Inhalt wird geladen - Downloadanzeige

http://www.facebook.com/rheinmainextratipp300truefalsefalse

Lesen Sie mehr

Mit den Lärmpausen kommt Kritik

Mit den Lärmpausen kommt Kritik

Neu-Isenburg – Der Weg für die Einführung siebenstündiger Lärmpausen am Frankfurter Flughafen ist frei. Die Fluglärmkommission hat in dieser Woche einen entsprechenden Beschluss gefasst, der einen Probebetrieb in der Hauptbetriebsrichtung des Flughafens ermöglicht.Mehr...

Weil Francois Ben Hadj aus Frankfurt gehbehindert ist, hat er bei Frauen keine Chance

Weil er behindert ist, lassen ihm Frauen keine Chance

Frankfurt – Weil Francois Ben Hadj im Rollstuhl sitzt, findet er keine Frau. Davon ist der 39-jährige Frankfurter überzeugt. Ausprobiert hat er schon alles. Nicht mal bei Partnerbörsen im Internet hat er eine Chance. Dort wird er wegen seiner Gehbehinderung einfach weggeklickt. Von Christian Reinartz Mehr...

Lärmpausen am Frankfurter Flughafen beschlossen - Politik kritisiert Modelle

Mit den Lärmpausen kommt Kritik

Region Rhein-Main – Die Lärmpausen sollen kommen. Doch an ihrer Wirkung gibt es massive Kritik. Während Al-Wazir jubelt, bleibt die Fluglärmkommission skeptisch. Von Axel GrysczykMehr...

Kontakt zur Redaktion

Hitlisten der Woche

  • Meist gelesen
  • Themen
Wer sich nicht an der Wirtschaft beteiligt, muss damit leben, dass sein Geld wertloser wird, sagt Mister DAX, Dirk Müller.

„Wer Rendite will, muss sich an Unternehmen beteiligen“

Die EZB öffnet die Geldschleusen, fährt aber weiter eine Niedrigzinspolitik. Mister DAX, Dirk Müller, erklärt, ob die Strategie der Notenbank  Erfolg verspricht und auf welche Anlage man setzen sollte.Von Dirk Beutel Mehr...

Der Frankfurter Thilo Specht ist nah dran an allem, was hip ist – und er raucht Pfeife.

Pfeifen-Gemeinde heißt die Hipster Willkommen!

Region Rhein-Main – Große Aufregung der Pfeifenraucherszene nach dem Artikel „Rauchzeichen von der Hipster-Front“.  Während die einen keine Lust auf Hipster haben, sehen andere in ihnen eine Chance – allen voran der Pfeifen-Pabst von Youtube. Von Christian Reinartz Mehr...

Leiche bei Brand in Gartenhütte: Umstände weiter unklar

Langen - Nach dem Leichenfund beim Brand einer Gartenhütte in Langen ermittelt die Polizei weiter zu den Hintergründen.Mehr...

Artikel lizenziert durch © extratipp
Weitere Lizenzierungen exklusiv über http://www.extratipp.com

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.