Angeklagter schweigt weiterhin vor Gericht

    • aHR0cDovL3d3dy5leHRyYXRpcHAuY29tL25ld3MvcmhlaW4tbWFpbi9hbmRyZWFzLWVtb3Rpb25zbG9zLW5hY2gtbW9yZC1uYWNoYmFybi0xMjA2NTM5Lmh0bWw=1206539Andreas D.: Emotionslos nach dem Mord an den Nachbarn0true
    • 17.04.11
    • RheinMain
    • Drucken

Andreas D.: Emotionslos nach dem Mord an den Nachbarn

    • recommendbutton_count100
    • 0

Darmstadt – Seit zwei Monaten steht Andreas D. vor Gericht. Der Babenhäuser soll das Nachbar-Ehepaar erschossen und versucht haben, auch die behinderte Tochter zu töten. Während der 41-Jährige schweigt, haben am Montag Ex-Kollegen des Angeklagten ausgesagt – und nicht alle hatten  Gutes zu sagen. Von Julia Renner

© jule

Eingerahmt von seinen beiden Verteidigern: Der Angeklagte Andreas D. Foto (Archiv): jule

Dunkler Anzug, dunkle Augenringe, ausdrucksloser Blick: Andreas D. sieht aus wie beim Prozessauftakt im Februar (Mehr im Internet unter www.extratipp.com). Auch im Zuschauersaal hat sich nicht viel verändert. Noch immer ist das Interesse groß, noch immer sitzt die Frau des Angeklagten stets in der ersten Reihe.

Am Montag waren Kollegen des Babenhäusers geladen, der als Einkäufer in einer Baufirma arbeitete. Ein Wort nutzten sie alle, wenn der Vorsitzende Richter wissen wollte, was der Angeklagte für ein Mensch sei: Ruhig. Vorstellen könne sich in der Firma niemand, dass er die Morde begangen habe, sagte einer. „Wir glauben das alle nicht.“

Am Montag nach dem Mord – das Ehepaar Toll war an einem Wochenende erschossen worden – hätten sie gefragt: „Ihr wart doch Nachbarn, hast du nix gehört?“ Nein, habe Andreas D. geantwortet. Dass er oft mit Ohrstöpseln geschlafen habe, um den Lärm aus dem Nachbarhaus fernzuhalten, wussten die Kollegen. Mit einigen habe er über die immer wiederkehrenden, merkwürdigen Geräusche und Schreie der Familie Toll gesprochen. Rudolf K. berichtete dem Gericht etwas, „das ihm schon lange auf der Seele brennt“. Am Montag nach dem Mord, der Angeklagte war einer der ersten am Arbeitsplatz, habe er D. mit einem blauen Müllsack gesehen, etwa halb voll. Dem Kollegen kam das seltsam vor. Den Sack habe er danach nie wieder gesehen. Das Gericht interessierte sich jedoch kaum für diese Beobachtung.

Wenig schockiert über Tat

Sehr distanziert äußerte sich eine andere Kollegin. Ob sie sich vorstellen könne, dass D. die Tat begangen habe, wollte der Richter wissen. Während die anderen Kollegen auf diese Frage hin stets den Kopf schüttelten und verneinten, sagte die Zeugin: „Ich kann es nicht beurteilen, ob er es war.“ Gewundert habe sie sich, dass D. beim Gespräch über die getötete Familie „wenig schockiert“ gewesen sei. Und fügte hinzu: „Das soll keine Wertung sein, schließlich geht jeder mit solchen Sachen anders um.“ Ein anderer Kollege sprach davon, dass Andreas D. „emotionslos“ über die Morde gesprochen habe.

Fortgesetzt wird der Prozess am Mittwoch, 27. April, um neun Uhr in Saal drei des Landgerichts.

zurück zur Übersicht: RheinMain

Lesen Sie auch:

TV-Koch Tim Mälzer hat in Roßdorf mit Schülern eine neu ausgestattete Übungsküche eingeweiht

TV-Koch Tim Mälzer kocht mit Schülern in Roßdorf

Roßdorf – Neue Ausstattung für die Schulküche und dazu noch Tipps vom Profi: Tim Mälzer bereitete mit Schülern ein Drei-Gänge-Menü zu. Von Dirk Beutel Mehr...

Kommentare

Kommentar verfassen

Aktuelle Fotostrecken

zurück

  • Kate und William bezaubern in Australien

  • Kate und William treffen Australiens Jugend - Bilder

    Kate und William scratchen und sprayen - Bilder
  • Heftige Straßenschlachten in Rio de Janeiro

vor

weitere Fotostrecken:

Werden Sie Fan!

Facebook 'Like Box' wird geladen... Inhalt wird geladen - Downloadanzeige

http://www.facebook.com/rheinmainextratipp300truefalsefalse

Lesen Sie mehr

Versuchter Mord? Opfer und mutmaßliche Täterin nun verheiratet

Versuchter Mord? Opfer und Täterin nun verheiratet

Frankfurt -  Einer 34-Jährigen und ihrem 44-jährigen Ex-Freund wird versuchter Mord am früheren Partner der Frau vorgeworfen. Doch das Opfer ist inzwischen mit der 34-Jährigen - die ihn laut Anklage umbringen wollte - verheiratet.Mehr...

Radikalisierter Student aus Offenbach vermutlich in Syrien getötet

Student aus Offenbach vermutlich in Syrien getötet

Offenbach - Ein Student aus Offenbach soll in Syrien getötet worden sein. Der 23-Jährige, der sich in Salafistenkreisen radikalisiert hatte, sei vermutlich Ende Februar bei Kämpfen ums Leben gekommen, sagte eine Sprecherin der Frankfurter Staatsanwaltschaft am Mittwoch.Mehr...

Mindestens 150.000 Euro Schaden bei Feuer  in Frankfurter Mehrfamilienhaus

150.000 Euro Schaden bei Feuer in Mehrfamilienhaus

Frankfurt - Ein Dachstuhlbrand in einem Frankfurter Mehrfamilienhaus hat in der Nacht zum Mittwoch mindestens 150.000 Euro Schaden verursacht.Mehr...

Kontakt zur Redaktion

Hitlisten der Woche

  • Meist gelesen
  • Meist kommentiert
  • Themen

Versuchter Mord? Opfer und Täterin nun verheiratet

Frankfurt -  Einer 34-Jährigen und ihrem 44-jährigen Ex-Freund wird versuchter Mord am früheren Partner der Frau vorgeworfen. Doch das Opfer ist inzwischen mit der 34-Jährigen - die ihn laut Anklage umbringen wollte - verheiratet.Mehr...

Hundehasser legt Giftköder: Zwei Tiere vergiftet

Babenhausen - Vermutlich ein Hundehasser hat Giftköder in Babenhausen ausgelegt. Zwei Tiere mussten am Wochenende wegen Vergiftungserscheinungen untersucht werden. Die Polizei warnt Hundebesitzer und sucht Zeugen.Mehr...

Großfeuer in Frankfurter Werkshalle

Frankfurt - Ein Großfeuer hat eine Werkshalle in Frankfurt zerstört und einen Millionenschaden verursacht. Der Brand in einem metallverarbeitenden Betrieb war in der Nacht zum Sonntag aus noch völlig unklarer Ursache ausgebrochen, wie die Feuerwehr mitteilte.Mehr...

Beate Bollmann (Zweite von links) und ihre vier Kinder wollen endlich eine dauerhafte Wohnung, in der sie bleiben können.

Fast-Obdachlose schöpfen Hoffnung

Nach dem EXTRA TIPP-Artikel über Familie Bollmann, die von der Stadt Frankfurt an eine Unterkunft für Obdachlose verwiesen worden ist, kommt nun Bewegung in die Sache. Während das Wohnungsamt hart bleibt, sucht man im Sozialdezernat lieber nach Lösungen. Von Christian ReinartzMehr...

Das Musical „Thriller – Live“ gastiert vom 15. bis 20. April in der Alten Oper Frankfurt.

Karten für "Thriller - Live" in Frankfurt gewinnen

Frankfurt – „Thriller – Live“ feiert das Phänomen Michael Jackson . Es vereinigt Jacksons über 40 Jahre andauernde Karriere, angefangen bei den ersten Erfolgen mit den „Jackson 5“ über Hits wie „Bad“ bis zu den Songs des weltweit bestverkauften Albums aller Zeiten, „Thriller“, in einer Show.Mehr...

Artikel lizenziert durch © extratipp
Weitere Lizenzierungen exklusiv über http://www.extratipp.com

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.