Hörprobe aufgetaucht

Simpsons-Fans rätseln: Homers neue Stimme bekannt?

+
Homer Simpson bekommt eine neue Stimme.

Berlin - Im vergangenen November starb mit Norbert Gastell (86) die deutsche Stimme von Homer Simpson. Jetzt gab ProSieben den Fans eine Hörprobe von dessen Nachfolger. Und die ahnen, wer es sein könnte.

Neue Staffel, neue Stimme: Bei den „Simpsons“ tut sich einiges. Für Homer gibt es eine neue Stimme, die am Donnerstagabend zum ersten Mal zu hören war, als in Berlin vor Fans in einem Kino zwei Folgen der neuen Staffel gezeigt wurden. 

Die anwesenden Fans waren überwiegend angenehm überrascht: Die Stimme klinge ganz ähnlich wie die vom 2015 verstorbenen Norbert Castell, lautete eine mehrfach zu hörende Einschätzung.

ProSieben veröffentlichte bereits einen Teaser, auf dem der neue Homer zu Wort kommt - besonders aufschlussreich ist der allerdings nicht, denn darin geht er seiner Lieblingsbeschäftigung nach: Donuts essen. Abgesehen von einem "Oh!" bleibt er stumm und genießt.  

ProSieben selbst hüllt sich noch in Schweigen. Der Privatsender startet die neue, mittlerweile 27. Staffel am Dienstag, 30. August, mit einer Doppelfolge ab 20.15 Uhr. Das wird dann auch die Premiere für die neue Stimme des dusseligen Familienvaters sein. Spätestens dann wird das Geheimnis also gelüftet.

Das passiert zu Beginn der neuen "Simpsons"-Staffel 

Der Stimmwechsel ist aber nicht der einzige, der bei den Simpsons bevorsteht. Der Name des Neuen ist in diesem Fall kein Geheimnis mehr: „Claus-Peter Damitz synchronisiert künftig Ned Flanders“, bestätigte eine Sprecherin des Senders. Der bisherige Synchronsprecher geht in den Ruhestand.

Zum Staffel-Auftakt trennt sich Marge nach 27 Jahren von Homer, weil dieser für seine Faulheit im Haushalt stets nur Ausreden parat hat. Homer bandelt daraufhin mit einer jungen Apothekerin an. Deren Vater ist ausgerechnet das neue Date von Marge. Auch Marge hatte übrigens zwischendurch die Stimme gewechselt: Seit Mitte der 17. Staffel vor rund zehn Jahren wird sie von Anke Engelke gesprochen.

hn/dpa

Mehr zum Thema

Kommentare