Deutsche gehen doch nicht so oft zum Arzt

+
Zeitung: Deutsche gehen doch nicht so oft zum Arzt

Berlin  - Die meisten Bürger gehen nach einem Zeitungsbericht doch nicht so oft zum Arzt wie bislang angenommen. Eine neue Untersuchung zeigt, dass die Statistik in die Höhe getrieben wurde.  

50 Prozent der Arztbesuche gingen auf die Kosten von 16 Prozent der Patienten - sie trieben damit die Statistik in die Höhe, schreibt die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ (Montag) unter Berufung auf eine Antwort der Bundesregierung auf eine kleine Anfrage der Grünen. Die Regierung stütze sich dabei auf eine neue Untersuchung des Zentralinstituts für die Kassenärztliche Versorgung in Deutschland (ZI).

Lesen Sie mehr:

Kostet jeder Arztbesuch bald fünf Euro?

Demnach geht ein Viertel der Kassenmitglieder höchstens 4 Mal im Jahr zum Arzt, ein zweites Viertel kommt auf höchstens 10 und ein drittes Viertel auf bis zu 22 Besuche. 25 Prozent der Versicherten mit den meisten Arztbesuchen sehen den niedergelassenen Arzt im Schnitt 40 Mal im Jahr. Dem Bericht zufolge wurden dabei alle abrechnungsfähigen Kontakte gezählt, also auch telefonische Beratung oder das Ausstellen von Folgerezepten.

dpa

Die seltensten Krankheiten der Welt

Die seltensten Krankheiten der Welt

Mehr zum Thema

Kommentare