EXTRA TIPP Spiele-Check

Kicker-Simulation Fifa 17 im Test

+

Region Rhein-Main – Für Couchkicker ist im Herbst die Neuauflage von Fifa stets ein Pflichtkauf. Seit kurzem steht die 17er-Version in den Regalen. Der EXTRA TIPP testete das Spiel. Von Oliver Haas

Alle Jahre wieder bringt EA-Sports die Neuauflage ihres Flaggschiffs „Fifa“ heraus. Bei der 17er-Version der Fußball-Simulation wurde vor allem der neue Storymodus „The Journey“ von den Fans mit Spannung erwartet. Darin begleitet man den Spieler Alex Hunter vom Jugendspieler zum Profi in der Premier-League. Bei welchem Verein man sich durchsetzen will, etwa ob unter Jürgen Klopp beim FC Liverpool oder unter José Mourinho bei Manchester, bleibt dabei dem Spieler überlassen. Alle Clubs der Premiere-League stehen zur Auswahl.

Fußballdrama wie aus einer TV-Soap

Die Story mit gutmütigem Opa und Ex-Profi sowie einem gefrusteten Daddy, der wegen Verletzungen seine Karriere früh beendete, könnte glatt aus einer TV-Soap stammen. Auch der erbitterte Konkurrenzkampf mit Hunters Jugendfreund Gareth Walker ist spannend umgesetzt. Schade ist, dass der Spieler das Fußball-Drama an sich nicht großartig beeinflussen kann. Lediglich in Interviews und Gesprächen mit den Trainern kann durch besonnene, aufbrausende oder neutrale Antwort die Beziehung zum Coach oder die Beliebtheit bei den Fans, wie etwa Anzahl der Facebook-Follower verbessert werden. Ideal wäre es gewesen, wenn man sich einen eigenen Charakter hätte erschaffen können.

Einige Änderungen beim Gameplay

Beim Gameplay erwartet den Spieler jetzt eine bessere Möglichkeit, den Ball via Tastenklick abzuschirmen. Diese neue Funktion bereichert den Spielespaß ungemein, wenn etwa Schulter an Schulter um den Ball gekämpft wird. Ebenfalls neu ist die Möglichkeit, noch geschickter den sogenannten tödlichen Pass zu spielen. Der Ball kann nun besser als zuvor durch die Schnittstelle der Abwehr in den Lauf des Stürmers gespielt werden. Auch beim Torabschluss hat EA eine kleine Neuheit zu bieten: Der Spieler kann die Torhüter nun viel besser mit Flachschüsse testen, indem er nach dem Aufladen der Schusstaste diese erneut klickt. Und Kopfbälle können jetzt als gefährliche Aufsetzer platziert werden. Ebenso überarbeitet wurde das Ecken-, Freistoß und Elfersystem. Beim Eckball kann der Spieler nun mit Hilfe einer Markierung den Ball in die Mitte schießen. Gleiches gilt für Freistöße aus dem Halbfeld. Ob dies nun eine Besserung oder Verschlimmbesserung gegenüber der alten Methode ist, bleibt wohl Geschmackssache.

Fazit:

Der Story-Modus ist eine erfrischende Abwechslung, obwohl hier ein wenig mehr Handlungspielraum schön gewesen wäre. Das bessere Abschirmen beim Gameplay ist eine sinnvolle Erneuerung. Optisch hat das Spiel durch die neue Grafik-Engine nochmal eine Schippe drauf gelegt. Allerdings ist noch Luft nach oben, denn die Gesichter der Spieler wirken oft hölzern. Dennoch: Fifa 17 überzeugt wieder als sehr gut gemachte Fußball-Simulation.

EXTRA TIPP-Wertung: 8/10 Punkte

Mitmachen und gewinnen

Der EXTRA TIPP verlost je ein Exemplar von FIFA17 für die Playstation 4, die Xbox One und den PC. Dafür bis Dienstag, 18. Oktober, 14 Uhr unter www.facebook.de/rheinmainextratipp den „Gefällt-mir-Button“ drücken und unsere Seite liken oder das Formular hier ausfüllen. Viel Glück!

Das Gewinnspiel ist beendet.

Mehr zum Thema

Kommentare