Stadt setzt Belohnung aus

Vandalen zerstören 190 Jahre alte Linde in Babenhausen

+
Baumgutachter Udo Riebold (links) und Christian Heinemann, Bauamtsleiter der Stadt Babenhausen, zeigen den 2,8 Zentimeter tiefen Schnitt am Stamm der Linde.

Babenhausen - Mit einer Handkreissäge und Pflanzenschutzmittel haben Unbekannte eine 190 Jahre alte Linde am Bahnhof in Langstadt beschädigt. Die Stadt Babenhausen hat jetzt eine Belohnung ausgesetzt. von Kristina Bräutigam

Der oder die Täter wussten genau, was sie tun: Mit einer Handkreissäge schnitten sie 2,8 Zentimeter tief in den Baumstamm der Sommerlinde, gruben außerdem den Boden im Wurzelbereich auf und kippten ein Pflanzenschutzmittel hinein. „Das war kein Dummer-Jungen-Streich. Wer das getan hat, wollte, dass der Baum abstirbt“, sagt Udo Riebold, Sachverständiger für Garten- und Landschaftbau mit dem Fachgebiet Bäume. 

Seit 190 Jahren steht die Sommerlinde auf dem Bahnhofsvorplatz in Langsstadt. Ein prachtvoller, fast 17 Meter hoher Riese mit gewaltiger Krone. Noch sieht die Linde gesund aus. Doch der Schein trügt. „Der Baum wurde geringelt“, erklärt Udo Riebold und zeigt auf den tiefen, horizontalen Schnitt. „Durch Einschneiden der Borke wird der Nährstofftransport unterbrochen. Diese Beschädigung ist irreparabel.“ Vier, fünf Jahre könnte die Linde noch stehen. „Aber wir müssen davon ausgehen, dass der Baum absterben wird“, sagt Riebold. 

Lesen Sie dazu auch:

Eschensterben gefährdet Bestände in Europa

Sie kriegen alles klein: Sportholzfäller bei der Arbeit

Die Täter wollten offenbar auf Nummer sicher gehen: In Bodenproben, die rund um den Stammfuß entnommen wurden, fand das Labor eine hohe Konzentration eines in Deutschland verbotenen Pflanzenschutzmittels. „Da steht man und kann nur mit dem Kopf schütteln“, sagt Christian Heinemann, Bauamtsleiter der Stadt Babenhausen. Doch wer könnte ein Interesse an der Zerstörung der 190 Jahre alten Linde haben? Richtig sei, dass es mit dem Besitzer des Hauses, vor dessen Eingang die Linde steht, Diskussionen gegeben habe. So habe die Stadt während des Hausbaus vor rund sechs Jahren angemahnt, dass der Baukran die Krone beschädige; später habe der Hausbesitzer erwirkt, dass die Stadt die Krone stark zurückschneiden musste. Statt 25 Meter ist die Linde seitdem nur noch knapp 17 Meter hoch. 

Bauamtsleiter Christian Heinemann will sich an Spekulationen nicht beteiligen. „Fakt ist, dass wir keine Hinweise auf den oder die Täter haben“. Die Stadt Babenhausen hat Anzeige gegen Unbekannt erstattet. Für Hinweise, die zur Ergreifung des Täters führen, wurde eine Belohnung von 1000 Euro ausgesetzt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter 06071 96560 entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren: Eingesperrt im eigenen Haus: Frankfurter Rentnerin kämpft gegen Baum

Archivbilder

Von Ahorn bis Zeder – Ein ABC der Hölzer für Haus und Garten

Keine Neuigkeiten und Gewinnspiele mehr verpassen? Dann einfach EXTRA TIPP-Fan auf Facebook werden!

Kommentare